Allgemeine Informationen und Hinweise rund um das Thema Kataster und Vermessung

Was ist eine Katastervermessung?

Eine Katastervermessung bzw. Liegenschaftsvermessung dient dazu, die Grenzen eines Flurstückes geometrisch eindeutig zu erfassen und an das Landesbezugssystem anzuschließen. Eine Liegenschaftsvermessung ist eine hoheitliche Aufgabe und darf nur durch den ÖbVI oder durch die Vermessungs- und Katasterbehörden der Landkreise erfolgen. Geregelt ist dies im Vermessungs- und Katastergesetz.

Der ÖbVI

Der öffentlich bestellte Vermessungsingenieur (ÖbVI) ist ein beliehener Freiberufler, das heißt, dass er neben privatrechtlichen Tätigkeiten auch hoheitliche Aufgaben im Bereich des Vermessungswesens wahrnehmen darf. Diese Aufgaben wurden ihm vom Staat durch die Beleihung übertragen. Er untersteht bei der Erfüllung der hoheitlichen Aufgaben der Aufsicht durch eine staatliche Behörde. Geregelt wird die Aufgabenwahrnehmung der ÖbVI im Vermessungs- und Katastergesetz M-V und im Gesetz über die Berufsordnung der ÖbVI.
Aufgrund der Verantwortung des ÖbVI's kann nur bestellt werden wer folgende fachliche Voraussetzungen mitbringt:

Das offizielle Verzeichnis aller ÖbVI in M-V finden Sie hier.


info@oebvi-hoffmann.de

unterer Rand